Stuttgarter Kickers: Nur 0:0 gegen Freiburg, aber zwei Elfer nicht gegeben


powered by WordPress Multibox Plugin v1.3.5

Stuttgarter Kickers HautnahVon Jürgen Lück
Über dieses Spiel der Stuttgarter Kickers gegen die zweite Mannschaft des SC Freiburg dürfte noch lange diskutiert werden. Und das Kickers TV dürfte am Sonntag sehr viele Klicks kriegen. Denn beim 0:0 gegen den SC Freiburg versagte Schiedsrichter Simon Marx aus Würzburg den Blauen zwei Elfmeter.


Beide Male im Blickpunkt: Freiburgs Torwart Alexander Schwolow. In der 16. Minute holte er im Strafraum Jerome Gondorf von den Beinen. Gondorf hinterher: „Sogar Freiburger Spieler kamen auf mich zu und haben gesagt, das war ein klarer Elfer.“ In der 34. Minute dann eine ähnliche Szene: Marcel Brandstetter geht frei aufs Tor zu, er geht nach links, und wieder fällt der Spieler der Stuttgarter Kickers hinter Freiburgs Keeper Schwolow zu Boden. Brandstetter hinterher: „Er hat mich klar am Fuß getroffen. Und vorher hat er Jerome getroffen, das habe ich gesehen.“

Die große Aufregung um die Elfer. Trainer Dirk Schuster sieht es sportlich: „Die Elfmeter haben wir nicht bekommen. Aber das ist das Ermessen des Schiedsrichters. Da will ich nichts zu sagen.“

Guido Buchwald, Präsidiumsmitglied der Stuttgarter Kickers: „Für mich ist es unverständlich, dass nicht ein Elfmeter gegeben wurde.“


Das restliche Spiel der Stuttgarter Kickers gegen die zweite Mannschaft des SC Freiburg ist schnell erzählt: In der ersten Halbzeit kamen die Blauen kaum ins Spiel. Nach der Halbzeit gings dann besser los: Druckvolle Angriffe, Torchancen. Zum Beispiel in der 49. Minute nach einem Freistoß von Enzo Marchese, als Julian Leist mit dem Hinterkopf verlängert. Torwart Schwolow hält. In der 53. Minute ein Pass auf Grüttner, der aber zu weit vorgelegt ist. Die größte Chance dann in der 64. Minute. Eckball, Marcel Brandstetter steht goldrichtig: Aus gut 5 Metern sein Kopfball, doch der Keeper kann mit einem Reflex abwehren. Schocksekunde dann in der 91. Minute: Erst ein Lattenknaller eines Freiburgers, dann schießt eine Freiburger Stürmer am leeren Tor von Günay Güvenc vorbei.

Kickers-Präside Guido Buchwald hinterher: „Leider gibt es Phasen, in denen man zu wenig punktet. Ein Punkt jeweils im Heimspiel gegen Waldhof Mannheim und Freiburg reicht nicht, um aufzusteigen.“

Statistik zum Spiel Stuttgarter Kickers vs. SC Freiburg II


Stuttgarter Kickers
: 23 Güvenc – 3 Auracher, 26 Fennell, 5 Leist, 14 Becker – 24 Savranlioglu, 22 Gondorf – 27 Türpitz (37. 19 Abruscia), 10 Marchese (C) (75. 18 Yilmaz), 11 Brandstetter (71. 35 Kandazoglu) – 9 Grüttner. Trainer: Dirk Schuster.
Ersatzbank: 30 Aller (ETW); 16 Leutenecker, 25 Plattek, 33 Kriks.

SC Freiburg II:
1 Schwolow – 2 Sorg (C), 4 Endres, 5 Hoehn, 3 Lorenzoni (15. 13 Budak) – 6 Albutat – 7 Russ (89. 16 Sautner), 8 Lais, 11 Tedesco – 10 Gallus – 9 Bouziane (62. 12 Abdel Aziz). Trainer: Xaver Zembrod.
Ersatzbank: 23 Jäger (ETW); 14 Klein, 15 Lienhard, 17 Zangl.

Schiedsrichter: Simon Marx (Würzburg).

Tore: –

Gelbe Karten:
Grüttner, Marchese / Gallus, Hoehn, Albutat

Besonderes: –

Zuschauer: 3050 im GAZi-Stadion auf der Waldau



Similar Posts:

One thought on “Stuttgarter Kickers: Nur 0:0 gegen Freiburg, aber zwei Elfer nicht gegeben

  1. Pingback: Stuttgarter Kickers: Frust vor der Winterpause | Jürgen Lück - Redaktion, SEO, Pressearbeit, Kommunikation, News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *